Aeroclub 77

Mönchengladbach



Airlebnis Fliegen...

 
 

Ausbildung im Aeroclub 77



Im Aeroclub 77 können Anfänger (Fußgänger) die europäische Privatpilotenlizenz (EU-FCL PPL-A, SEP) erwerben und damit alle einmotorigen kolbengetriebenen Flugzeuge ohne Gewichts- und Sitzplatzbeschränkung weltweit fliegen. Hierfür sind 45 Flugstunden an Ausbildungszeit vorgeschrieben. Wer nur in den EASA-Staaten von Europa fliegen will, für den reicht die vereinfachte Ausbildung für den sog. LAPL aus. Mit dieser Lizenz dürfen alle einmotorigen, kolbengetriebenen Flugzeuge mit bis zu 4 Sitzplätzen geflogen werden. Für den LAPL sind nur 30 Flugstunden Ausbildungszeit vorgeschrieben.


Welche einzelnen Voraussetzungen für die Schulung und Umschulung notwendig sind, und welche Erleichterungen es für Segelflug-, oder Motorseglerpiloten gibt, steht auf dieser Homepage unter dem Punkt Dokumente, Neue Fluglizenzen.


Wenn ein Pilot mit der Reisemotorseglerberechtigung (TMG) mit einer Flugzeit von 21 Flugstunden auf dem TMG Reisemotorsegler die Motorflugberechtigung für den LAPL erwerben möchte, so ist er bei und richtig. Die Umschulungsbedingungen sind nach den europäischen Gesetzen sehr gering. Verlangt werden lediglich 10 Starts/Landungen mit Fluglehrer und 10 Starts/Landungen im Alleinflug sowie 3 Flugstunden auf einem Motorflugzeug. Es gibt nur eine praktische und keine theoretische Prüfung. Die theoretischen Kenntnisse überprüft der Prüfer bei der praktischen Prüfung. Man kann die Umschulung an einem Tag schaffen.


Von Anfängern werden keinerlei Vorkenntnisse verlangt. Wer Interesse am Fliegen hat, sollte uns anrufen und sich zu einem Schnupperflug verabreden. Wir schulen auf dem zur Zeit modernsten und umweltfreundlichsten Schulflugzeug, einer Katana DA-20, einem zweisitzigen Flugzeug in Kunststoffbauweise mit einem Rotax Motor. Dieses Flugzeug zeichnet sich durch einen geringen Benzinverbrauch aus, es kann mit Normalbenzin geflogen werden, deshalb sind die Kosten wesentlich geringer, als bei den älteren Schulmaschinen, die nur mit dem teuren Flugbenzin (Avgas) geflogen werden können und deren Verbrauch wesentlich höher ist.


Hier lernt der Pilot das Fliegen an einem Verkehrsflughafen mit einer Kontrollzone, so dass keiner der bei uns ausgebildeten Piloten Schwierigkeiten hat, große Verkehrsflughäfen anzufliegen oder Kontrollzonen zu durchfliegen.


Es werden auch Flüge ins Ausland unternommen, so dass auch hier keinerlei Berührungs-ängste mehr bestehen. Unsere Flugschüler sind schon nach Italien, Frankreich, Holland, Belgien und Budweiss geflogen.


Der Aeroclub 77 in Mönchengladbach ist für diejenigen richtig, die wenig Zeit haben und ihre Zeit so effektiv wie möglich nutzen wollen. Die Flugschüler verabreden sich mit dem Fluglehrer und dann wird geflogen. Da wir immer nur eine begrenzte Zahl von Schülern aufnehmen, (pro Lehrer 2 Schüler) hat jeder Fluglehrer genügend Zeit, um sich um seine Flugschüler zu kümmern. Er kann mit ihm zu mehreren Flugplätzen fliegen, kann schon mit dem Flugschüler Überland fliegen, kurz: Das Airlebnis Fliegen beginnt schon mit der Schulung.

Die Ausbildung