Aeroclub 77

Mönchengladbach



Airlebnis Fliegen...

 
 

Im Aeroclub 77 können Anfänger (Fußgänger) die europäische Privatpilotenlizenz (EU-FCL PPL-A, SEP) erwerben und damit alle einmotorigen kolbengetriebenen Flugzeuge ohne Gewichts- und Sitzplatzbeschränkung weltweit fliegen. Hierfür sind 45 Flugstunden an Ausbildungszeit vorgeschrieben. Wer nur in den EASA-Staaten von Europa fliegen will, für den reicht die vereinfachte Ausbildung für den LAPL (Light Aircraft Pilote Licence) aus. Mit dieser Lizenz dürfen alle einmotorigen, kolbengetriebenen Flugzeuge mit bis zu 4 Sitzplätzen geflogen werden. Für den LAPL sind nur 30 Flugstunden Ausbildungszeit vorgeschrieben. Ferner kann man bei uns die Lizenz für den Reisemotorsegler (TMG) erwerben.


Bei uns können auch diejenigen, die nur eine Segelfluglizenz haben, auf den Motorsegler (TMG) umgeschult werden. Nach den neuen EU-Bestimmungen ist die Umschulung recht einfach geworden, es wird keine gesonderte Theorieprüfung mehr verlangt. Die theoretischen Kenntnisse werden während der praktischen Prüfung abgefragt. Für die Umschulung werden nur noch 3 Flugstunden und 10 Starts mit Lehrer und 10 Alleinstarts verlangt.  Das gleiche gilt für die Umschulung vom Motorseglerschein (TMG) auf den LAPL.


Welche einzelnen Voraussetzungen für die Schulung und Umschulung notwendig sind, und welche Erleichterungen es für Segelflug- oder Motorseglerpiloten gibt, steht auf dieser Homepage unter dem Punkt Dokumente.


Von Anfängern werden keinerlei Vorkenntnisse verlangt. Wer Interesse am Fliegen hat, sollte uns anrufen und sich zu einem Schnupperflug verabreden. Wir schulen auf dem zur Zeit modernsten und umweltfreundlichsten Schulflugzeug, einer Katana DA-20, einem zweisitzigen Flugzeug in Kunststoffbauweise mit einem Rotax-Motor. Dieses Flugzeug zeichnet sich durch einen geringen Benzinverbrauch aus, es kann mit Normalbenzin geflogen werden, deshalb sind die Kosten wesentlich geringer, als bei den älteren Schulmaschinen, die nur mit dem teuren Flugbenzin (Avgas) geflogen werden können und deren Verbrauch wesentlich höher ist.


Die Umschulung auf den Motorsegler erfolgt auf einer Grob G-109b, einem modernen Kunststoffmotorsegler. Wir bilden am Flugplatz in Mönchengladbach sowie auf zahlreichen anderen Flugplätzen aus. Hier lernt der Pilot das Fliegen an einem Verkehrsflughafen mit einer Kontrollzone, so dass keiner der bei uns ausgebildeten Piloten Schwierigkeiten hat, große Verkehrsflughäfen anzufliegen oder Kontrollzonen zu durchfliegen.


Lesen Sie auch den Artikel für den Luftsport

 

Die Ausbildung