Aeroclub 77 stellt seine Vereinsflugzeuge für den Dreh „Alarm für Cobra 11“ zur Verfügung.

Flugzeuge und Action sind seit Erfindung der bewegten Bilder unzertrennbare Hilfsmittel um den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen.
Die bekannte RTL Serie „Alarm für Cobra 11“ schlug am 02. Juli 2020 deswegen ihre Zelte am Flugplatz Mönchengladbach auf um für die Folge „Abflug“ einen Teil abzudrehen.

Hauptdrehort war die Junkers-Halle mit dem Flug-Vorfeld. Man schrieb uns an um zu fragen ob wir drei Flugzeuge als Kulisse zur Verfügung stellen könnten. Nach kurzer Absprache entschieden wir uns die zwei „Katanas“ und die „Robin“ unseres Vereinskollegen Miguel als Kulisse auf das Vorfeld zu rollen.

Am frühen Morgen stellten wir die Maschinen unter Anleitung der Regie in Position.

Natürlich durfte auch der BMW der Kommissare nicht fehlen.

Es war für uns Filmkomparsen, wenn man das so nennen darf, schon sehr erstaunlich, wie viel Aufwand nötig ist, um sieben Minuten Serie aufzuzeichnen.

Nach getaner Arbeit unsererseits haben wir erst einmal das „Set“ gecheckt und uns am Catering unser verdientes Frühstück abgeholt.

Garderobe, Security, Ton, Bild, Catering, Stromversorgung, Schauspieler etc ...

Erst am späten Nachmittag – wir waren etwas früher am Platz und durften uns den Dreh angucken - konnten wir unsere Flugzeuge unter Abschiedswinken der bekannten Schauspieler in den Hangar rollen.

Drei Flugzeuge machen ja nun beim Anlassen etwas „Krach“ und alle strömten aufs Vorfeld.

Vorher hatte unser Cheffluglehrer Christian noch die Aufgabe eine Platzrunde für die Kamera zu fliegen.

Nun warten wir sehr gespannt auf die Ausstrahlung der TV-Folge im Fernsehen in 2021.

Man sieht sich dann in „Hollywood“....